Retinierte Zähne

„Retiniert“ kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt: „zurückgehalten“. Ein Beispiel für einen retinierten Zahn ist ein Weisheitszahn, der nie “durchgebrochen” ist. Da diese als letzte Zähne durchbrechen, finden sie oft keinen Platz mehr und bleiben vollständig im Kieferknochen (vollständige Retention). Wenn Zähne  nur unvollständig durchbreche, spricht man von einer Teilretention. Wärend vollständig retinierte Zähne meist symptomlos bleiben, führen teilretinierte hingegen oft zu schmerzhaften Entzündungen bis hin zu Abszessen.

In der Ordination Dr. Ursula List werden anhand der Bilderauswertung des Digital-Volumen-Tomographs die weiterführenden Maßnahmen genau geplant und professionell durchgeführt.

Die Behandlung wird ambulant in meiner Praxis unter örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch unter Vollnarkose oder Teilnarkose durchgeführt.

Für weitere Informationen bezüglich Planung und Methoden der Behandlung sowie zu den Kosten von Implantaten, rufen Sie uns zu einem kostenlosen Erstgespräch an.